Tiere und Raum

Edited by: Jessica Ullrich, Antonia Ulrich

[Text is in German] Menschen und die anderen Tiere moegen unterschiedliche Umwelten haben, doch sie teilen miteinander eine Welt. Animal Geography, Animal Architecture oder Animal Citizenship sind grundlegende Themen der Animal Studies. In der sechsten Ausgabe von Tierstudien soll es daher um die Raeume gehen, die Menschen Tieren zuweisen bzw. die Tiere sich selbst aneignen. Denn oft definieren Menschen Tiere ueber den Ort, an dem sie sich freiwillig oder zwangsweise aufhalten. Raeume beeinflussen die Beziehungen und Interaktionen von menschlichen und nicht-menschlichen Tieren. Dabei koennen Raeume sowohl einschliessen wie ausschliessen, marginalisieren wie fokussieren. Euphemismen wie Gehege, Reservat oder Voliere verschleiern, dass die Zuweisung von Raeumen genau wie deren Eroberung immer auch eine Herrschaftsgeste ist. Ob sich ein Wesen vor oder hinter Gittern befindet bzw. vor oder hinter einer Kameralinse, legt hierarchische Strukturen offen. Waehrend viele menschliche Raeume fuer Tiere unbetretbar sind ("Wir muessen draussen bleiben."), hat der oekotourismus die letzten Flecken vermeintlich unberuehrter Natur fuer Menschen geoeffnet. Andererseits halten sich nichtmenschliche Tiere an Orten auf, die fuer Menschen unbewohnbar sind. Fuer manche Tiere kann es sogar toedlich enden, wenn sie unsichtbare Grenzen ueberschreiten. Diesen und anderen Themen im Spannungsfeld Tiere und Raum widmen sich die geisteswissenschaftlichen Analysen und Kuenstlerstrecken dieser Ausgabe von Tierstudien. Mit Beitraegen von Ulrike Heitholt, Esther Koehring, Daniel Lau, Juliet MacDonald, Dominik Mahr, Christina May, Lars Nowak, Matthias Preuss und Andreas Stark; sowie mit kuenstlerischen Beitraegen von Rolf Bier, Rasmus Nordholt / kainkollektiv, Brynd?s Sn?bjoernsd?ttir / Mark Wilson und Oskar Verant.


Publication Date: 10/1/2014
Format: Paper
ISBN: 9783943414417


Temporarily out of stock.